Bioenergie

Die Bioenergie stärkt und fördert die Gesundheit, indem sie energetische Blockaden auf seelischer, geistiger und körperlicher Ebene auflöst. Hierdurch werden die Abwehrkräfte des Organismus aktiviert und somit das Immunsystem, der Stoffwechsel und das Nervensystem, die unsere Gesundheit ausmachen, gestärkt.

Energetische Blockaden können aber auch durch alltäglichen Stress (negative Information auf energetischer Ebene) entstehen. Jede dieser Blockaden stört den bioenergetischen Informationsfluss des Menschen mit der Folge, dass er krank werden kann. Auf seelischer, geistiger oder körperlicher Ebene, je nachdem, wo seine Schwachstelle ist.

 

 

Durch die Bioenergetische Meditation werden diese energetischen Blockaden nebst ihren zerstörerischen, negativen Informationen aufgelöst. Der Mensch kann diesen Prozess durch sein Gesundes Denken (Dankbarkeit, Vergebung, Annahme) unterstützen. „Ich nutze meine Zeit und denke über mich und mein Leben nach. Warum, wieso oder weshalb geht es mir so und nicht anders? Was kann ich tun, um gesünder und glücklicher zu werden?“

Mit Hilfe der Bioenergie kann der Mensch Glaubenssätze, Denk- und Verhaltensmuster erkennen, die ihn blockieren und belasten. Denn diese Muster bilden den Nährboden für diese oder neue Blockaden.

 

 

ANWENDUNGSGEBIETE

Durch ihren ganzheitlichen Ansatz kann die Biomeditation z. B. unterstützend bei Depressionen, Ängsten, Panikattacken, Stress, innerer Unruhe oder körperlichen Beschweren vieler Art (Probleme mit Gelenken, dem Verdauungssystem, der Haut, den Atemwegen, der Wirbelsäule oder auch Unterleibsbeschwerden und Kopfschmerzen, usw.) eingesetzt werden.

Durch sein Gesundes Denken kann der Mensch den Prozess der Heilung unterstützen.

 

Quelle:
Viktor Philippi
Forschungs- und Lehrakademie für Bioenergetik und Bioinformatik
(2012)